Wappen & Wappengeschichte

Wappenbeschreibung
Über rotem Schildfuß, darin drei silberne Spitzen, in Silber halbleibs der golden nimbierte heilige Johannes der Täufer im fellbesetzten blauen Gewand, der auf dem rechten Arm das auf einem roten Buch ruhende, golden nimbierte silberne Gotteslamm trägt und mit dem linken Zeigefinger darauf hinweist.

Wappengeschichte
Der Zeitpunkt einer Stadtrechtsverleihung ist nicht bekannt. Als Stadt wird Hofheim i. UFr. erstmals 1576 genannt. Die ältesten Siegel stammen aus dem 15. und frühen 16. Jahrhundert. Sie zeigen den wachsenden heiligen Johannes den Täufer als Patron der Urpfarrei mit seinen Attributen Gotteslamm und Buch. Um 800 soll hier bereits eine Taufkirche gestanden haben. Ende des 16. Jahrhunderts steht der Heilige in ganzer Gestalt im Siegel.

Die Stadt Hofheim i. UFr. wünschte 1938 ein neues Wappen mit dem Stadttor von Hofheim als Symbol der Stadt und Hinweis auf die ehemalige Befestigung. Das Verfahren wurde bei Ausbruch des Krieges eingestellt. Nach Kriegsende steht in Siegeln und Abbildungen der Heilige in ganzer Figur mit Fellen bekleidet, in der Rechten das Buch haltend, auf dem das Gotteslamm ruht, in grünem Feld. Die Wiederannahme des alten Wappens erfolgte formlos, spätestens in den 1960er Jahren.

Wappendaten
Wappenführung seit  15. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  
Von Siegelführung abgeleitet

Änderung  
In den ältesten Siegeln steht der Heilige allein im Schild

 

Mit freundlicher Genehmigung von http://www.hdbg.de/, Haus der Bayerischen Geschichte.

Aktuelles

Aktuelles in der VG Hofheim i.UFr.

Veranstaltungskalenderfür den VG-Bereich

www.deutscher-burgenwinkel.de
Informationen über alle Schlösser, Burgen und Burgruinen und Hotellerie und Gastronomie im gesamten Burgenwinkel


VG Hofheim i. UFr.

Obere Sennigstraße 4
97461 Hofheim i. UFr.

Tel: 0 95 23 / 92 29-0
Fax: 0 95 23 / 92 29-99

eMail: poststelle@vghofheim.de


Gemeinde-Allianz

Hofheim i. UFr. Markt Burgpreppach Aidhausen Bundorf Ermershausen Riedbach