Wappen & Wappengeschichte

Wappenbeschreibung
In Gold sechs drei zu zwei zu eins gestellte, senkrechte grüne Eichenblätter, dazwischen ein erhöhter von Rot und Silber in zwei Reihen geschachter Balken und ein gesenkter roter Wellenbalken.

Wappengeschichte
Bundorf besteht seit 1978 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Bundorf, Kimmelsbach, Neuses, Schweinshaupten, Stöckach und Walchenfeld. Die sechs Eichenblätter repräsentieren diese sechs Orte und stellen zugleich den Bundorfer Forst dar. Dieser Mischwald ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde. Als Jagdrevier hatte er auch in der Vergangenheit große Bedeutung.

Der von Silber und Rot geschachte Balken ist dem Wappen der Truchsessen von Wetzhausen entnommen, die seit 1343 in Bundorf belegt sind und noch heute im Besitz des Schlosses von Bundorf sind. Neben dem Hochstift Würzburg waren sie die wichtigsten Herrschaftsinhaber im Gemeindegebiet. Der Wellenbalken stellt das Flüsschen Baunach dar, das im Gemeindegebiet entspringt.

Wappendaten
Wappenführung seit 1981

Rechtsgrundlage
Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Unterfranken

Beleg
Schreiben der Regierung von Unterfranken vom 24.06.1981

Elemente aus Familienwappen
Truchsess von Wetzhausen

 

Mit freundlicher Genehmigung von http://www.hdbg.de/, Haus der Bayerischen Geschichte.

Aktuelles

Aktuelles in der VG Hofheim i.UFr.

Veranstaltungskalenderfür den VG-Bereich

www.deutscher-burgenwinkel.de
Informationen über alle Schlösser, Burgen und Burgruinen und Hotellerie und Gastronomie im gesamten Burgenwinkel


VG Hofheim i. UFr.

Obere Sennigstraße 4
97461 Hofheim i. UFr.

Tel: 0 95 23 / 92 29-0
Fax: 0 95 23 / 92 29-99

eMail: poststelle@vghofheim.de


Gemeinde-Allianz

Hofheim i. UFr. Markt Burgpreppach Aidhausen Bundorf Ermershausen Riedbach